Ausflug ins Klimahaus – Wir sind dann mal weg…

„Männer gesucht für gewagte Reise.Wenig Lohn, bittere Kälte. Lange Monate in kompletter Dunkelheit. Konstante Gefahr. Sichere Rückkehr ungewiss. Ehre und Anerkennung im Erfolgsfall.“


Mit diesen leicht abschreckenden Worten warb der Forscher E. SHACKLETON um Mitglieder für seine Antarktisexpedition im Jahre 1920. Drei Mitglieder kamen später dabei ums Leben.
93 Jahre später, im Mai 2013, begaben sich 47 Schülerinnen und Schüler der 7. und 8. Jahrgangsstufe der SaG ebenfalls auf eine Expedition. Ihr Ziel war es, einmal um die Welt zu laufen, entlang am 8. Längengrad Ost Richtung Antarktis und nach deren Überquerung am 172° Längengrad West wieder nach Norden. Oder einfach ausgedrückt: „Von Bremerhaven aus nach ganz unten und dann zurück bis ganz oben und dann bis Bremerhaven wieder ein Stück runter.“
Zugegeben, für uns war die Reise im Klimahaus ein wenig entspannter, was zum einen an der Reisedauer von gerade einmal 2 Stunden lag, zum anderen aber auch an der Tatsache, dass in der Antarktis ein Eisstand auf die Schüler wartete, der mit Nogger und Slush die Reisestrapazen ein wenig versüßte.
Einfach war die Reise für uns aber trotzdem nicht, da wir auf unserer Route alle Klimazonen der Erde durchliefen. An ausgesuchten Stationen erlebten wir das Klima hautnah und konnten uns ein Bild von der Natur, aber auch von den dort lebenden Menschen machen. So überquerten wir in den besagten zwei Stunden die Schweizer Alpen bei kühlen 10°C, durchquerten Afrika mit schweißtreibenden Temperaturen von bis zu 35°C und landeten auf halber Strecke bei frostigen -8°C in einer Forschungsstation der Antarktis. Von hier aus ging es nun wieder nach Norden. Nachdem die feucht-schwüle Luft und Temperaturen von bis zu 38°C im Regenwald von Samoa durchgestanden waren, konnten wir uns in der kalten Luft Alaskas wiederum abkühlen. Am Ende unserer Reise standen wir auf der Hallig Langeness und warteten auf die alle 12 Minuten einkehrende Ebbe, um endlich die letzten Meter unserer Reise anzutreten.
Schön wieder hier zu sein,

„Wir sollten nie aufhören, zu neuen Zielen aufzubrechen. Doch am Ende unserer Erkundung sind wir plötzlich wieder da, wo unsere Reise begann und wir meinen zum ersten Mal hier zu sein.“ T.S. ELIOT